DDR-Flüchtlinge bei der Ankunft am Flughafen Berlin - Tempelhof zur Abfertigung von Sonderflügen

SYMBOL DER FREIHEIT

Die Luftbrücke und die Flucht vieler tausend Menschen aus dem sowjetischen Sektor oder der DDR machen den Flughafen Tempelhof im Kalten Krieg zum international bekannten Symbol für die Verteidigung der Freiheit. Zugleich bringen einschwebende Stars aus Film, Mode und Politik lange vermissten „Glamour“ nach West-Berlin.

Blockade Berlin Bevölkerung beobachtet die Landung eines Luftbrueckenflugzeugs auf dem Flughafen, Aufnahme von 1948

Luftbrücke

Die Blockade West-Berlins durch die Sowjetunion ist der erste Höhepunkt des Kalten Krieges. Die Westalliierten beantworten die Sperrung ihrer Land- und Wasserwege nach Berlin mit einer Luftbrücke zur Versorgung der Bevölkerung in den Berliner West-Sektoren. Damit demonstrieren die Westalliierten ihre Entschlossenheit, auch in Berlin für Freiheit und Demokratie einzutreten.

Mehr erfahren
DDR-Flüchtlinge bei der Ankunft am Flughafen Berlin - Tempelhof zur Abfertigung von Sonderflügen

Fluchtpunkt Tempelhof

Zwischen 1952 und 1961 verlassen monatlich viele tausend Menschen aus dem sowjetischen Sektor der Stadt oder aus der DDR West-Berlin in Richtung Bundesrepublik Deutschland. Auch Flüchtlinge aus osteuropäischen Staaten steuern zunächst West-Berlin an.

Mehr erfahren
Blockade Berlin 1947/48: Luftbrücke - Rosinenbomber von oben auf dem Vorfeld

Tor zur Welt

Wenn der Flughafen Tempelhof oft als „Berlins Tor zur Welt“ bezeichnet wurde, so war damit vor allem die Luftbrücke gemeint, die Westberlin mit den Westzonen und dem Rest der Welt verband. Sie hat die Geschichte der eingeschlossenen Halbstadt als identitätsstiftendes Ereignis besonders geprägt.

Mehr erfahren

Das könnte Sie interessieren

Blick vom Dach auf das Flugfeld mit verschiedenen Flugzeugen, historische Aufnahme

Chronik

Vom Exerzierplatz zum internationalen Airport - die Geschichte des Flughafens Tempelhof im Überblick

Mehr erfahren
Sagebiel, Ernst - Architekt am Modell vom Flughafen Tempelhof, Aufnahme von 1940

Nationalsozialismus

Aufschluss gibt die Geschichte des Tempelhofer Feldes auch über Ideologie und Realität des nationalsozialistischen Regimes. Das Gelände war Schauplatz propagandistischer Masseninszenierungen und Standort des einzigen offiziellen Berliner Konzentrationslagers. Der neue Flughafenbau mit charakteristischen Merkmalen der NS-Architektur wurde im Zweiten Weltkrieg für Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit genutzt.

Mehr erfahren
Deutsches Reich Koenigreich Preussen (1867-1918) Berlin Berlin: Fahrt des Zeppelin LZ 6 vom 27.08.1909-02.09.1909 - Schaulustige auf dem Tempelhofer Feld, ueber ihnen schwebt das Luftschiff

Luftfahrtgeschichte

Die Geschichte der Luftfahrt in Tempelhof beginnt Ende des 19. Jahrhunderts mit Gasballons. Wenige Jahrzehnte später, in den 1950er Jahren war der Flughafen vom Passagieraufkommen neben London und Paris bereits einer der größten in Europa.

Mehr erfahren