Ehemaliges Pförtnerhaus, Menschen sitzen auf Bänken vor dem Torhaus unter Sonnenschirmen

THF-Beteiligungskompass

Steht man bereits im Wald und ist beim Versuch den Waldrand zu erreichen, mehrfach im Kreis gelaufen, ist es für die Anschaffung eines Kompasses bereits zu spät. Glücklich ist, wer den Kompass schon dabei hat. Das gilt im übertragenen Sinn auch für das Thema der Beteiligung. Ein gutes Stück ist man am THF in der Vergangenheit bereits gegangen – nicht immer, aber sicherlich auch mal im Kreis. Aktuell ruht der Beteiligungsprozess. Genau der richtige Moment, um sich mit einem Kompass ein gutes Werkzeug für die nächsten Schritte zu schaffen.

Was ist der Beteiligungskompass?  Ein Instrument zur Orientierung

Der Beteiligungskompass ist ein Wegweiser und zeigt auf, wie eine künftige Beteiligung am Standort aussehen könnte. Er ist eine Orientierungshilfe für Entscheidungsträger. Der Beteiligungskompass unterscheidet zwischen Beteiligungsfeldern und -formaten und benennt wichtige Zielgruppen. Er bietet eine Struktur und Strategie und macht deutlich, dass die Beteiligung Hand-in-Hand mit der Gebäudeentwicklung gehen muss. Alle inhaltlichen Themen, die das Arbeitsgremium in den Empfehlungen formuliert hat, sind jeweils in den drei Beteiligungsfeldern (Vision, Kooperative Entwicklung, Gebäudewissen & Kommunikation) integriert.

Den Beteiligungskompass finden Sie hier zum DOWNLOAD.

Was ist der Beteiligungskompass NICHT? Ein Beteiligungsprozess

Der Beteiligungskompass ist kein Fahrplan, er ist ein Hilfsmittel für einen möglichen Beteiligungsprozess. Die aktuelle Pause der Beteiligung besteht weiterhin. Um die Beteiligung wieder ins Leben zu rufen, gilt es, die weiteren, noch offenen Voraussetzungen zu schaffen. Dazu gehört ein klarer Auftrag, die Definition eines Beteiligungsgegenstandes, sowie die Bereitstellung der erforderlichen Ressourcen.

Das könnte Sie interessieren

Menschenmenge in der Haupthalle im Hintergrund eine große Uhr und der Schriftzug Restaurant

Beteiligung am Konversionsprojekt Flughafen Tempelhof

Der Flughafen Tempelhof ist eines der größten Entwicklungsprojekte in Deutschland. Seit der Einstellung des Flugbetriebs 2008 wird über die richtige Nachnutzung des Infrastruktur- und Industriebaus diskutiert.

Mehr erfahren
Menschenmenge in der Haupthalle

Beteiligung für das Flughafengebäude seit 2014

Den Auftakt der öffentlichen Beteiligung nach der Trennung von Gebäude und Feld bildete der erste Tag der offenen Tür am 18. November 2017.

Mehr erfahren
Ehemaliges Pförtnerhaus, Menschen sitzen auf Bänken vor dem Torhaus unter Sonnenschirmen

Belebende Aktionen und Fortführung von begonnen Kooperationen

Um den begonnen Dialog mit der Stadtgesellschaft nicht abbrechen zu lassen, wurden von den Beteiligten eine Reihe von Veranstaltungen im Sommer 2019 konzipiert und teilweise schon durchgeführt.

Mehr erfahren