Presse

Auch wenn sich der Himmel über Tempelhof mal bedeckt hält, kommunizieren wir transparent über alle Aktivitäten. Hier bekommen Sie eine klare Sicht auf die Fakten: Pressemitteilungen, aktuelle Nachrichten und Fotos zur freien Verwendung. Sollten Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns gern. Wir fliegen auf neugierige Menschen!

Presseverteiler

Gerne können sich Sie sich als Journalist und Journalistin für den Presseverteiler anmelden. Sie erhalten künftig aktuelle Pressemitteilungen vom Flughafen Tempelhof sowie Einladungen zu Veranstaltungen per E-Mail.

Pressemitteilungen

24.01.2024 | Letter of Intent ebnet Weg für innovatives Kooperationsprojekt am Flughafen Tempelhof

Partnerschaft zwischen der Berliner Stadtentwicklungsverwaltung,
Tempelhof Projekt GmbH und Floating e. V.

Letter of Intent ebnet Weg für innovatives Kooperationsprojekt am Flughafen Tempelhof

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, die Tempelhof Projekt GmbH und der Floating e. V. haben heute einen Letter of Intent unterzeichnet. Er ist Grundlage für die notwendige Revitalisierung des Regenwasser-rückhaltebeckens als Teil der Gesamtsanierung der Technischen Infrastruktur des Flughafens Tempelhof und die geplante Transformation des Beckens in eine hybride Infrastruktur eines nachhaltigen Regenwassermanagements. Der Letter of Intent ist der Startschuss eines gemeinsamen kooperativen Prozesses der Transformation und die Weiterführung der gemeinwohlorientierten Nutzung der Fläche.

24.01.2024 | Gegenstand des LOI (Letter of Intent) ist das Regenwasserrückhaltebecken des Flughafens Tempelhof, welches von der Floating University als Naturkultur-Lernort bereits seit 2018 genutzt wird. Im gegenseitigen Einvernehmen der Unterzeichnenden, soll eine Koexistenz der Nutzung, des Ökosystems und der technischen Infrastruktur gesichert und weiterentwickelt werden. Die Tempelhof Projekt GmbH hat als Eigentümervertreterin für das Land Berlin die Verwalterrolle für die Fläche inne und verantwortet darüber hinaus die Instandhaltung und Erneuerung der technischen Infrastruktur am Flughafen Tempelhof, deren Bestandteil das Regenrückhaltebecken künftig sein wird.

Der LOI ist der Auftakt für ein Stadtentwicklungsprojekt mit Vorzeigecharakter und Strahlkraft für den Bezirk und Berlin. In einem gemeinsamen Prozess sollen die Spielräume für eine Multicodierung im Zuge der Transformation des Regenwasserrückhaltebeckens ausgelotet werden. Ziel ist es, die Multicodierung des Raumes zu fördern und die ökologische, klimatische, kulturelle und soziale Bedeutung des Ortes beispielhaft und nachhaltig neu zu denken. Die Funktionstüchtigkeit als notwendige Infrastruktur für den Flughafen Tempelhof wird dabei nicht eingeschränkt.

Den Beteiligten ist es ein besonderes Anliegen, die Kooperation zu stärken und Synergien in der gemeinsamen Arbeit zu schaffen. Die Details der Partnerschaft werden im Weiteren gemeinsam erarbeitet. In zwei Phasen werden erstens die Zusammenarbeit bis zum Beginn der Transformation des Beckens in eine Sickerfläche und zweitens die Möglichkeiten einer kooperativen Planung bei der Transformation als Teilprojekt der Gesamtsanierung der technischen Infrastruktur des Flughafens Tempelhof definiert.

Der LOI stärkt und sichert damit sowohl die geplante Sanierung der gesamten Infrastruktur des Flughafens als auch die Nutzung der Flächen durch den Floating e.V. für die gesamte Stadt bis zum Beginn der Bauarbeiten.

Fotos und Bildunterschriften:

Foto1, von links nach rechts: Fabian Schmitz-Grethlein, Tempelhof Projekt GmbH; Sarah Bovelett, Floating e.V. Berlin; Helge Weiser, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen

Foto2, Letter of Intend

Foto3, von links nach rechts: Fabian Schmitz-Grethlein, Tempelhof Projekt GmbH; Helge Weiser, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen; Benjamin Foerster-Baldenius, Floating e.V. Berlin

Quellenangabe Fotos: Tempelhof Projekt GmbH/Sebastian Schultz


Hintergrund:

Das Regenwasser von den Flächen des Flughafens und der benachbarten Straßen wird im Becken gestaut und anschließend in den Landwehrkanal abgeleitet. Die Aufstauung sorgt für die Ablagerung von schwereren Sedimenten, die im Falle einer Grenzwertüberschreitung schädlicher Stoffe separat fachgerecht entsorgt werden, damit sie nicht in den Landwehrkanal fließen können. Die Tempelhof Projekt GmbH ist mit der technischen Instandhaltung dieser Funktion beauftragt.

Mit der Schließung des Flughafens 2008 entwickelte sich in Folge einer verringerten Wartungs- und Reinigungsintensität des Beckens und der damit einhergehenden Sedimentablagerung und dem verlangsamten Wasserabfluss ein Feuchtgebiet-Ökosystem für Pflanzen, Insekten, Vögel, Säugetiere und Amphibien.

Seit 2018 nutzt der Floating e. V. mit der Floating University durch seinem experimentellen “Naturkultur”-Forschungscampus den Ort im Einklang mit dem gewachsenen Ökosystem als temporäres innerstädtisches Labor für kollektives und experimentelles Lernen. Ziel des Vereins ist die Öffnung und Pflege des Ortes und das Angebot an die Stadtgesellschaft, in transdisziplinären, vielfältigen, künstlerischen und gemeinschaftlichen Programmen, ein neues solidarisches Miteinander aller menschlichen und nichtmenschlichen Stadtbewohner*innen zu erproben.


Kontakt Tempelhof Projekt GmbH:

Irina Dähne

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

M + 49 174 1022 277 | E irina.daehne@thf-berlin.de

 

Kontakt Floating University Berlin / Floating e.V.

press@floating-berlin.org

association@floating-berlin.org

19.10.2023 | Bereits über 10.000 Besucher:innen seit Eröffnung des THF TOWER

THF TOWER bietet atemberaubenden Blick und spannende Ausstellung zum Flughafen Tempelhof

Berlin, 19.10.2023 - Seit seiner Eröffnung am 20. Juli 2023 hat der THF TOWER im Flughafen Tempelhof bereits die Herzen von über 10.000 Besucher:innen erobert. Das einzigartige Highlight am westlichen Rand des Flughafengebäudes bietet nicht nur einen atemberaubenden Blick über die Stadt und das Tempelhofer Feld von seiner holzgetäfelten Dachterrasse aus, sondern präsentiert auch die neue Ausstellung "Ready for Take-Off – 100 Jahre Flughafen Tempelhof", die die spannende Geschichte dieses historischen Ortes von den Anfängen der Fliegerei bis zur heutigen Nachnutzung eindrucksvoll erzählt.

Der THF TOWER, eines der ersten barrierefrei sanierten Gebäudeteile des Flughafens Tempelhof, verbindet auf beeindruckende Weise historische Architektur mit moderner Technik. Das statisch erneuerte Treppenhaus scheint auf der alten Bausubstanz zu schweben und führt die Besucher:innen zur Ausstellungsfläche in der 6. Etage. Neun Kapitel führen durch das erste Jahrzehnt des Flughafens Tempelhof. Sie erzählen von den Auseinandersetzungen um einen zentralen Flughafen für die wachsende Metropole Berlin, von der bescheidenen Eröffnung im Krisenjahr 1923 und dem schnellen Ausbau im Zeichen der rasanten Entwicklung des Luftverkehrs. Sie zeigen Tempelhof als alltäglichen Arbeitsplatz und Schauplatz spektakulärer Flugevents, als „Heimatflughafen“ der Luft Hansa und als Schnittpunkt ziviler und militärischer Interessen. Die Ausstellung endet mit einem Blick auf die heutige Nutzung des Flughafens als offener Ort für alle.

Darüber hinaus bietet der Shop im THF TOWER neben Postkarten und Postern auch eine Auswahl an interessanten Büchern über die Geschichte des Flughafens an. Hier sind auch alle Ausstellungskataloge wie "Ein weites Feld – Der Flughafen Tempelhof und seine Geschichte", "Horizonte. Flughafen Tempelhof 1990-2023" und " Ready for Take-Off – 100 Jahre Flughafen Tempelhof erhältlich.

Der THF TOWER ist mittwochs bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Die Eintrittskarten für die Ausstellung und die Dachterrasse kosten 6 Euro für Erwachsene, 3 Euro für ermäßigte Personen. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt kostenlos. Für THF Tower Liebhaber ist zudem eine Jahreskarte erhältlich. Tickets können online auf der offiziellen Website (www.thf-berlin.de), im Besucherzentrum CHECK-IN, sowie an den Berlin Tourist Infos und auf visitberlin.de erworben werden.

Der THF TOWER ist ein Projekt des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, im Rahmen des Programms "Nationale Projekte des Städtebaus", und wird durch das Abgeordnetenhaus von Berlin mit SIWA (Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt) ermöglicht.

11.10.2023 | Geburtstagsprogramm „100 Jahre – 100 Stunden“: Flughafen Tempelhof feiert sein Jubiläum

Der Flughafen Tempelhof hat vom 6. bis 10. Oktober sein 100-jähriges Bestehen mit einem einzigartigen Event gefeiert. Unter dem Motto "100 Jahre – 100 Stunden" boten verschiedene Orte auf dem Gelände, darunter das historische Terminal, das Besucherzentrum CHECK-IN und der THF TOWER, 100 Stunden lang ein vielfältiges und spannendes Programm für über 30.000 Besucherinnen und Besucher, die zu diesem besonderen Ereignis kamen.

Vor Vertretern und Vertreterinnen aus Politik und Verwaltung und im Beisein zahlreicher Gäste eröffnete Berlins Regierender Bürgermeister Kai Wegner die Jubiläumsveranstaltung mit den Worten, dass sich die Geschichte Berlins und auch Europas der letzten hundert Jahre nur an wenigen Orten der Stadt so eindrucksvoll erleben lasse, wie am ehemaligen Flughafen Tempelhof. Tempelhof werde auch in Zukunft einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung der Stadt leisten. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Tempelhof Projekt GmbH, Fabian Schmitz-Grethlein und dem Senator für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, Christian Gaebler gab er den Startschuss für das 100-stündige Jubiläumsprogramm.

Zu den Highlights gehörten Live-Konzerte von bekannten Künstler:innen und DJs, Lesungen von renommierten Autor:innen, Live-Radioshows, Kinovorführungen, zahlreiche Kunstausstellungen, Kinderunterhaltung, Sportangebote und eine glamouröse Party im Stil der Goldenen Zwanziger Jahre, die das Jubiläum gebührend krönte. Im neu eröffneten THF TOWER konnten Besucher:innen die Ausstellung "Ready for Take-Off – 100 Jahre Flughafen Tempelhof" besuchen, die einen faszinierenden Einblick in die Geschichte des Flughafens bietet. Außerdem gab es zahlreiche Führungen durch das Flughafengebäude und über das Flughafengelände. Auch im Besucherzentrum CHECK-IN fand ein dichtes Programm mit Vorträgen, Lesungen und Podiumsgesprächen statt, das aktuelle Themen rund um den Flughafen diskutierte. Fabian Schmitz-Grethlein, Geschäftsführer der Tempelhof Projekt GmbH zieht eine positive Bilanz und freut sich auf viele weitere Veranstaltungen:

„Das Event war ein voller Erfolg und spricht für sich. Ich bin unglaublich stolz auf mein Team und danke allen Beteiligten, die das möglich gemacht haben. Die 100 Stunden waren ein beeindruckendes Fest, und wir schauen mit großer Freude auf die vielen Gäste, die dieses Jubiläum mit uns gefeiert haben. Es zeigt sich einmal mehr, dass der Flughafen Tempelhof einen festen Platz in den Herzen der Berliner Bevölkerung und den Gästen der Stadt hat. Wir bedanken uns bei allen, die Teil dieses unvergesslichen Moments waren, und freuen uns auf viele weitere Veranstaltungen am und im Flughafen Tempelhof.“ 

28.07.2023 | Wechsel in der Unternehmensführung der Tempelhof Projekt GmbH

Geschäftsführerin Jutta Heim-Wenzler verlässt die Tempelhof Projekt GmbH und übergibt zum 1. August 2023 die Geschäfte an Fabian Schmitz-Grethlein

Nach sechs Jahren als Geschäftsführerin der Tempelhof Projekt GmbH beendet die Diplom-Ingenieurin der Architektur aus Baden-Württemberg, Jutta Heim-Wenzler, ihre Tätigkeit für die Gesellschaft zum 31. Juli 2023.

Jutta Heim-Wenzlers Fokus lag auf der Grundlagenermittlung und der Zustandserfassung des über 80 Jahre alten Baudenkmals, das über viele Jahrzehnte auf Verschleiß genutzt wurde. Projekte wie die aufwändige Herstellung der Betriebssicherheit der genutzten Flächen, die Tragwerksuntersuchungen, die Schadstoffbeprobung und -sanierung, die Sanierung des Löschwasserkanals, die Ertüchtigung und Herstellung des Brandschutzes oder der Start des Projektes TI 2030 zur Erneuerung der gesamten Technischen Infrastrukturwurden unter ihrer Leitung in Angriff genommen. Auf den Hangardächern wurde nach einem Architektenwettbewerb mit der Planung einer 1,2 km langen Dachgalerie, mit vertiefenden geschichtlichen Informationen in einem der großen Treppentürme, begonnen und somit ein weiteres Öffnungsprojekt initiiert.

Jutta Heim-Wenzler:

„Die 2020 vom Senat verabschiedete Nutzungskonzeption VISION 2030+ ist eine belastbare und wichtige Grundlage für die weitere zielorientierte Arbeit bei der schrittweisen Entwicklung von THF. Trotz des schwierigen Gebäudezustandes öffnet sich THF mehr und mehr für Besucherinnen und Besucher. Ein Meilenstein war die Eröffnung des Besucherzentrums CHECK-IN im Februar 2020. Besonders freut mich, die Eröffnung des THF TOWERs zum Ende meiner Geschäftsführung feiern zu können und zu erleben, wie Berlinerinnen und Berliner sowie die Gäste der Stadt den Ort zu ihrem Lieblingsplatz in der Stadt machen. Ich bin sicher, dass es Fabian Schmitz-Grethlein gelingen wird, den politischen Rückhalt für das Projekt zu stärken und damit den Erfolg für THF zu sichern.“

Der für die kommenden 1,5 Jahre bestellte Interimsgeschäftsführer Fabian Schmitz-Grethlein ist Jurist und leitete zuletzt von 2021-2023 die Abteilung Stadtentwicklung im Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf als Bezirksstadtrat. Davor war er als Energieexperte beim Verband Kommunaler Unternehmen e.V. sowie als Rechtsanwalt im Öffentlichen Recht tätig.

Prof. Petra Kahlfeldt, Aufsichtsratsvorsitzende der Tempelhof Projekt GmbH:

„Projektentwicklung am Denkmal in Zeiten knapper Kassen, wirtschaftlicher Umbrüche und notwendiger gesellschaftlicher Teilhabe ist nicht einfach. Jutta Heim-Wenzler ist es gelungen unter diesen Rahmenbedingungen die Balance zwischen einerseits den Anforderungen von geschichtlichen Einschreibungen, Denkmalschutz und vielfältigen Nutzungen sowie andererseits der Öffnung des Gebäudes, Grundlagen für die Zukunftsfähigkeit und Innovationen für THF zu schaffen. Ich möchte mich herzlich für ihr Engagement und die stetige Motivation aller Beteiligten bedanken."

Für Fabian Schmitz-Grethlein steht nun die Sicherung der Finanzierung für die Umsetzung der klimagerechten Sanierung der technischen Infrastruktur, TI 2030 für das Gebäude im Fokus. Hierbei wird er aus seinem Erfahrungsschatz der Bereiche Stadtentwicklung, Klimaschutz und Wärmewende schöpfen können sowie sein solides Netzwerk aus politischen Entscheidern, der Wirtschaft und Verbänden einbringen.  Wir werden ihn zuverlässig und ergebnisorientiert begleiten“.

Ein Portrait von Fabian Schmitz-Grethlein kann hier herunter geladen werden.

Tempelhof Projekt GmbH

Die 2011 gegründete, landeseigene Tempelhof Projekt GmbH ist im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen für die klimagerechte Sanierung, Bewirtschaftung und Entwicklung des Denkmals zuständig. Zu den Aufgaben zählen darüber hinaus, die sukzessiven Standortentwicklung für Berlins neues Stadtquartier für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft entsprechend der Vision 2030+, die Vermietung der Flächen, die Sicherung des beliebten Eventstandortes sowie der Betrieb der Öffnungsprojekte. Jüngstes Projekt ist der am 20. Juli eröffnete THF TOWER als Ausstellungs- und Veranstaltungslocation für alle Berlinerinnen und Berliner und Gäste der Stadt.

30.06.2023 | Dein Stück Berliner Himmel – Dein THF TOWER eröffnet! Pre-Opening des THF TOWERs am Flughafen Tempelhof am 30. Juni 2023

30.06.2023 - Im Beisein des Regierenden Bürgermeisters von Berlin Kai Wegner, von Christian Gaebler, Senator für Stadtentwicklung Bauen und Wohnen, Dr. Rolf Bösinger, Staatssekretär des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und Senatsbaudirektorin Prof. Petra Kahlfeldt öffnete Jutta Heim-Wenzler, Geschäftsführerin der Tempelhof Projekt GmbH am 30. Juni 2023 den neuen THF TOWER am Flughafen Tempelhof. Der westliche Gebäudeteil wurde umfassend und denkmalgerecht saniert und ist damit eine neue Berliner Adresse, ein Informations- und Veranstaltungsort mit spektakulärem Ausblick vor historischer Kulisse.

Das Vorhaben wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ als Premiumprojekt ausgezeichnet und von 2016-2019 vom damaligen Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat mit 4 Mio. Euro gefördert. Das Abgeordnetenhaus von Berlin ermöglicht mit SIWA (Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt) diese Baumaßnahme.

Der THF TOWER wird ab dem 15. Juli 2023 für alle Interessierten zugänglich sein. Besucherinnen und Besucher können dann das moderne Treppenhaus bewundern, welches über der historischen Bausubstanz zu schweben scheint, sie können die Ausstellungsebene in der sechsten Etage als einzigartigen Berliner Ort der Begegnung und städtebaulichen Diskussionen erleben und sie können auf der Dachterrasse, nahe dem Berliner Himmel, einen unvergleichlichen Blick über die Stadt genießen. Der namensgebende, ehemalige Fluglotsentower ist ebenfalls auf der Dachterrasse zu finden. Jutta Heim-Wenzler, Gastgeberin und Bauherrin des Vorzeigeprojektes: „Das Projekt verbindet Geschichte, Innovation, Nachhaltigkeit und Technologie in einmaliger Dimension.“ Die Eröffnung des THF Towers werde Katalysatorwirkung auf die schrittweise Sanierung und das Angebot an die Stadt und ihre Gäste haben, betont Senatsbaudirektorin Prof. Petra Kahlfeldt.

Bei der Sanierung des ikonischen, touristischen Projektes standen die Arbeit mit der schadhaften und denkmalgeschützten Bausubstanz in unmittelbarer Nachbarschaft von großen und kleinen Events sowie ein attraktives und emotionales Besuchserlebnis am Flughafen Tempelhof im Vordergrund.

Die Sanierung der historischen und schutzwürdigen Bausubstanz des Projektes THF TOWER machte klar, dass THF künftig ein Großprojekt in der Berliner Projektentwicklungslandschaft sein wird und dafür umfassende politische Unterstützung benötigt. Sie brachte viele praktische und prozessuale Erkenntnisse, die auf weitere Teilprojekte am Standort übertragen werden können.

Die Tempelhof Projekt GmbH plant bereits das nächste Öffnungsprojekt: eine 1,2 km lange Geschichtsgalerie auf dem Dach.

Link zu den Anlagen und zum Bildmaterial:

https://www.thf-berlin.de/service/presse/pressemappe-thf-tower#c20244

 

Kontakt:
Irina Dähne                                                                                        

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit                                 

Mobil:     0174 102 22 77                                                        

E-Mail:    Irina.Daehne@THF-Berlin.de

22.03.2022 | Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Bauen und Wohnen Prof. Petra Kahlfeldt zur neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt

Am 21. März 2022 wählte der achtköpfige Aufsichtsrat der Gesellschaft in der ersten Sitzung des Aufsichtsrates der Tempelhof Projekt GmbH nach den Wahlen zum Abgeordnetenhaus Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin Petra Kahlfeldt zur neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Tempelhof Projekt GmbH. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Torsten Puhst, Abteilungsleiter in der Senatsverwaltung für Finanzen.

Die neue Aufsichtsratsvorsitzende bedankte sich für das ausgesprochene Vertrauen und beschrieb die Zielrichtung des Aufsichtsrates und ihre Intentionen für die kommenden Monate und Jahre:

„Ich freue mich auf meine neue Aufgabe. Es gibt viel zu tun, um das gestartete Projekt der Entwicklung des riesigen Flughafens Tempelhof mit viel Energie und Ausdauer auf die nötige Flughöhe zu bringen. Die Themen Planung und Bau finanziell zu sichern, ist dabei genauso wichtig, wie die weitere strategischen Ausrichtung für die Nutzungen im Bereich Kunst,-Kultur- und Kreativwirtschaft.“

Senatsbaudirektorin Kahlfeldt gilt als erfahrene Architektin mit ausgewiesener Expertise im Bereich der historischen Baukonstruktion und Denkmalpflege. Auch ihre jahrelange Mitgliedschaft im Landesdenkmalrat der Stadt Berlin ist maßgeblich für das Verständnis und den Erfolg bei der Konversion der anspruchsvollen und herausfordernden Immobilie Flughafen Tempelhof.

Jutta Heim-Wenzler, Geschäftsführerin der Tempelhof Projekt GmbH, freut sich auf die Zusammenarbeit und ist sich sicher:

„Mit Frau Prof. Kahlfeldt gewinnt der Standort THF eine Aufsichtsratsvorsitzende, die mit ihrer tiefen fachlichen und praxisnahen Kenntnis der Themen, die Entwicklung dieses bedeutenden Großprojektes im politischen Raum vertreten wird. Die Gesellschaft freut sich auf eine Partnerin, die die Besonderheiten im Bereich Sanierung und Belebung einer der weltgrößten Denkmalimmobilien versteht und somit auch hinter der notwendigen Ausstattung der Gesellschaft für die wachsenden Aufgaben steht.“

Der Aufsichtsrat würdigte die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Amtsvorgänger Sebastian Scheel und dankte den Mitgliedern des Aufsichtsrates, vor allem denen, die ihr Amt mit der neuen Regierungsbildung niederlegten. Für das Gremium und die Entwicklungsgesellschaft waren sie verlässliche und engagierte Partnerinnen und Partner in der Berliner Landespolitik.

Mitglieder des Aufsichtsrates:

  • Torsten Puhst, Senatsverwaltung für Finanzen, stellvertretender Vorsitzender,
  • Dr. Torsten Wöhlert, Staatssekretär der Senatsverwaltung für Kultur und Europa,
  • Heidrun Rhode-Mühlenhoff, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betreibe,
  • Dr. Severin Fischer, Chef der Senatskanzlei
  • Dr. Uwe Lissau, Präsident des Amtsgerichtes Bremerhaven a.D. und Vizepräsident des Staatsgerichtshofes der Freien Hansestadt Bremen
  • Adrienne Goehler, Senatorin a.D., Publizistin und Kuratorin
  • Jörn Oltmann,  Bürgermeister des Bezirkes Tempelhof-Schöneberg

Pressemitteilung zum Download

21-04-21 | Modellprojekt zur klimaneutralen Metropole Berlin: Flughafen Tempelhof – Neubau der technischen Infrastruktur

Auf dem Weg zur klimaneutralen Metropole Berlin 2050 wird der Flughafen einen substanziellen Beitrag leisten. Das Gebäude soll klimaneutral werden! Hierfür bedarf es zunächst einer kompletten Erneuerung der zentralen gebäudetechnischen Anlagen im Gebäude. Dafür entwickelt die Tempelhof Projekt GmbH das Projekt Technische Infrastruktur 2030 (TI 2030).

Jutta Heim-Wenzler, Geschäftsführerin der Tempelhof Projekt GmbH

„Der Klimawandel stellt uns vor gewaltige Herausforderungen und zwingt uns zum schnellen Handeln. Am Flughafen Tempelhof leisten wir einen bedeutenden Beitrag zur Erreichung der Klimaziele Berlins. Dafür sollen im Projekt Technische Infrastruktur 2030 zukünftig etwa 12.000 t CO2 pro Jahr eingespart werden, was den Energieverbrauch des Denkmals um 44% senken wird. Möglich macht dies die Erneuerung der ineffizienten - teils 80 Jahre alten - technischen Infrastruktur. Mit der Ausschreibung starten die Fachplanungen für die zukünftige innovative, energieeffiziente und smarte und denkmalgerechte Infrastruktur aus zentralen und dezentralen Systemen. Das ist die zwingende Grundvoraussetzung für die Klimaneutralität aller zukünftigen Nutzungen im Denkmal Flughafen Tempelhof.“

Das Projekt TI 2030 entwickelte sich aus dem 2019 erstellten ganzheitlichen technischen Ver- und Entsorgungskonzept (VEK). Es umfasst alle Medien, also Wasser-, Abwasser-, Wärme-, Raumluft-, Stromversorgungs- und Telekommunikationstechnik. Die Ausschreibung für die Fachplanungen konkretisiert die verschiedenen technischen Maßnahmen und gewährleistet deren Zusammenspiel. Bis 2028 sollen die Montagen der Anlagen abgeschlossen sein. Im Fokus der Planungen stehen dabei die energetische Versorgung durch die Nutzung der Potenziale aus Abwasser-, Luft- und Abwärme und die Umwandlung von Sonnenenergie und deren effiziente Nutzung.

Photovoltaikanlagen auf den Dächern können nach denkmalrechtlicher Zustimmung jährlich mit etwa 4.100 MWh einen großen Teil des Strombedarfs decken. Es entstehen zwei Wärme- und Kältenetze für die Bedarfe unterschiedlicher Gebäudeteile. Die Wärme wird zu 76%  durch Wärmerückgewinnung aus Abwasser- und Luft-Wasser-Wärmeübertragung gewonnen. Zum Einsatz kommen Biogas und Ökostrom unter Einbindung weiterer Niedertemperaturerzeuger und neuer Speichertechnologien. Dies eröffnet Möglichkeiten für einen bedeutenden e-Mobilitätsstandort in der Stadt.

THF trägt damit aktiv zum European Green Deal bei – also zum „grünen Umbau“ der Wirtschaft, dem Klimaschutz und dem Übergang zu einer modernen, ressourceneffizienten und kreislauforientierten Wirtschaft.. Nicht nur die Stärkung des ökologischen Wirtschaftens ist dabei der Tempelhof Projekt GmbH ein Anliegen, sondern auch die Sicherung der Widerstandsfähigkeit des Standortes und der Stadt. Denn heute, wie in Zukunft ist THF ein bedeutender Notfall-Rückfallstandort für die Energieversorgung insbesondere der Innenstadt Berlins.

Das Projekt verbindet Denkmalschutz, Innovation und Technologie in einmaliger Dimension – TI 2030 ist ein modellhaftes Infrastrukturprojekt für Berlin.

Die Kosten für die Planungen und Umsetzungen der Technischen Infrastruktur 2030 betragen rund 94 Mio. € brutto, knapp 8.000 € pro eingesparte Tonne CO2-Äquivalent für jedes kommende Jahr. Der Flughafen Tempelhof erreicht nach vollständiger Umsetzung des Projektes „Technischen Infrastruktur 2030“ damit das Klimaschutzziel des Landes Berlin 2050 –  ein unschlagbares Argument für diese Investition.

Zukünftige Entwicklung des Flughafens Tempelhof

Im Sommer 2020 beschloss der Berliner Senat das strategische Entwicklungsziel für den Flughafen Tempelhof. Das verabschiedete Konzept gibt den Rahmen für die künftige Nutzung des Gebäudes vor, das in den kommenden Jahren zu Berlins zentralem Ort für Kunst, Kultur, Büro- und Kreativnutzungen werden soll.Neben gemischten Büroflächen, die sich auch für Kreativnutzungen eignen sollen, werden temporäre Veranstaltungen sowie kulturelle Dauernutzungen möglich sein. Es ist vorgesehen, die Erdgeschosse des Flughafengebäudes der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die Machbarkeitsstudie für das Wärmenetzsystem wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der „Modellvorhaben Wärmenetzsysteme 4.0“

Pressemitteilung zum Download

Das hier bereitgestellte Bildmaterial darf gern für redaktionelle Zwecke verwendet werden. Sie können die Bilder in hochauflösender Qualität als zip-Datei herunterladen: THF TOWER und Pressebilder Flughafen Tempelhof. Eine grafische Veränderung ist nicht gestattet. Die Nutzung ist honorarfrei, jedoch nur mit Angabe der Quelle "Foto: Claudius Pflug / Tempelhof Projekt GmbH". Über die Zusendung eines Belegexemplares freuen wir uns. Sollten Sie Fotos für kommerzielle Zwecke benötigen, schreiben Sie uns gern eine E-Mail.

Aktuelles

Sie wollen erfahren, was gegenwärtig am Flughafen Tempelhof passiert? Neue Ereignisse und Informationen finden Sie in unseren Nachrichten unter "Aktuelles".

Bildanfragen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anne Schulze

+49 30 2000 374-144

Das könnte Sie interessieren

Standort

Standort

Auf dem Weg zum Kreativstandort wird der Flughafen Tempelhof sukzessive belebt, um neue Angebote ergänzt und nachhaltig auch für künftige Generationen transformiert.

Mehr erfahren
Entwicklung

Entwicklung

Europas größtes Baudenkmal bewahren und entwickeln: Der Flughafen Tempelhof soll in den kommenden Jahren zu einem Experimentierort und neuem Stadtquartier für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft werden.

Mehr erfahren
Veranstaltungen

Veranstaltungen

Entdecken Sie das vielfältige Veranstaltungsangebot am Flughafen Tempelhof. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mehr erfahren