Bodenmarkierung Exit Flughafen Tempelhof auf dem asphaltierten Vorfeld

Denkmalpflegeplan und Denkmalkonzept

Der Flughafen Tempelhof ist das größte Baudenkmal Europas und einer der wenigen noch erhaltenen Monumentalbauten aus der Zeit des Nationalsozialismus. Als Dokument der Luftfahrt, Architektur und Bautechnik des 20. Jahrhunderts steht er seit 1995 unter Denkmalschutz. Die Grundlage für alle kommenden Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen am Flughafengebäude Tempelhof ist der von 2012 bis 2015 erstellte Denkmalpflegeplan. Die hierin festgelegten Rahmenbedingungen gewährleisten die Sicherung der historisch wertvollen Substanz und zeigen zugleich Spielräume für künftige Entwicklungen auf.

Umfassende Bestandsaufnahme

Für 7.250 Räume mit einer Fläche von ca. 300.000 m² wurde eine umfassende baugeschichtliche Dokumentation und Bestandserfassung durchgeführt. Nach der Auswertung aller Quellen konnten differenzierte Aussagen zur Bau- und  Nutzungsgeschichte, zur Architektur, Konstruktion und zu den verwendeten Materialien und Handwerkstechniken für alle Gebäudeteile und Außenbereiche gemacht und eine denkmalpflegerische Bewertung vorgenommen werden. Zum ersten Mal wurden auch die bisher getrennten Bestände des ehemaligen Archivs der Berliner Flughafengesellschaft und der Bauabteilung der US Air Force ausgewertet. Dies machte eine differenzierte Chronologie der Baumaßnahmen, des Wiederaufbaus, des Umbaus und der militärischen Nutzung einzelner Gebäudeteile möglich. Eine weitere wesentliche Quelle waren die Akten und Pläne aus der Bauzeit – erstellt im Büro der „Neubauleitung Flughafen Tempelhof“ von Ernst Sagebiel.

Zentrale Informationsplattform DIS-THF  

Sämtliche Informationen zum Gebäude sind im Denkmalinformationssystem DIS-THF erfasst und stehen der Tempelhof Projekt GmbH als Bauherrin, den Denkmalschutzbehörden und allen Planungsbeteiligten als Arbeitsgrundlage zur Verfügung. In einem Katalog sind zudem Empfehlungen zu denkmalpflegerischen und restauratorischen Erhaltungs und Wiederherstellungsmaßnahmen für Fassaden, Außenanlagen, Dächer, Dachaufbauten und Innenräume zusammengefasst. Die im Denkmalpflegeplan festgelegten Rahmenbedingungen gewährleisten die Sicherung der historisch wertvollen Substanz und zeigen zugleich die möglichen Freiräume für notwendige Veränderung auf, um den Flughafen Tempelhof zu einem lebendigen, in das Stadtleben eingebundenen Ort zu entwickeln.

Ansprechpartner

Portrait Heinz Jirout

Koordinator Denkmalschutz

Heinz Jirout

+ 49 30-2000 374-355

Das könnte Sie interessieren

Historische Fotos liegen zur Ansicht auf einem Tisch des Archiv vom Flughafen Tempelhof

Historisches Archiv

Das historische Archiv der Tempelhof Projekt GmbH befindet sich derzeit im Bauteil 7C, Ebene 1. Der Archivbestand stammt aus den Jahren 1935 bis 2010 und umfasst 220 Planschubladen, 930 Planrollen und 3.578 Akten- und Fotokisten.

Mehr erfahren
Historische Aufnahme Zentralflughafen mit Spaziergängerinnen und Spaziergängern davor

Geschichte

Der Flughafen Tempelhof in seiner heutigen Form wurde zwischen 1936 und 1941 nach den Plänen von Ernst Sagebiel gebaut und steht seitdem für eine bewegte Vergangenheit.

Mehr erfahren