Bauten für Massen – Monumentalbauwerke des Nationalsozialismus

22.03.2023 | 19:00 Uhr

// Veranstaltung ist kostenfrei

Berlins Stadtbild ist bis heute geprägt von Bauwerken des Nationalsozialismus. Im Gegensatz zur Ideologie ihrer Entstehung ist ihre Nutzungsgeschichte jedoch ausgesprochen divers – nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs werden sie häufig von den alliierten Besatzungsmächten bezogen, später sitzen in ihnen Ministerien, Kultur- und Konzerteinrichtungen. Zu ihnen zählt auch der Flughafen Tempelhof.

Am 22. März 2023 wirft der Bauhistoriker Dr. Matthias Donath einen Blick auf den Architekturwandel Berlins zwischen 1933 und 1945 und die Entwicklungen von nationalsozialistischen Machtwerken zu Objekten des Denkmalschutzes. Der Leiter des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände in Nürnberg, Florian Dierl, knüpft daran mit seiner Berufspraxis an und berichtet von den komplexen Herausforderungen im Umgang mit einem bedeutenden historischen Ort.

Datum

22.03.2023 - 19:00 Uhr bis 22.03.2023 - 21:00 Uhr

Begrüßung:

Anna Lena Joisten (Tempelhof Projekt GmbH)

Moderation:

Professor Dr. Andreas Nachama

Referenten:

Dr. Matthias Donath

Florian Dierl

zurück zur Übersicht

Folgen Sie uns auf:

LinkedIn

Instagram