Tag der Architektur

Baustellenführung im Kopfbau West

Bis 2021 werden das westliche Kopfgebäude und der Tower des Flughafens Tempelhof denkmalgerecht saniert und zu einem neuen Informations- und Veranstaltungsort mit spektakulärem Ausblick umgestaltet.

Anlässlich des Tages der Architektur laden wir Sie am 27. Juni 2020 ein, die spektakuläre Baustelle hautnah zu erleben. Das Architekturbüro :mlzd berichtet vor Ort vom aktuellen Baustand, Herausforderungen des Sanierungsprojektes und dem, was künftig Flughafengäste hier erwartet. Gehören Sie zu den ersten Besucherinnen und Besuchern, erleben Sie einen Blick hinter die Kulissen unseres faszinierenden Bauprojektes.

Termine Baustellenführungen:

  • 27. Juni 2020, 14:00 Uhr - Dauer: 1,5h
  • 27. Juni 2020, 16:00 Uhr - Dauer: 1,5h
  •  

Bitte um Beachtung: Auf Grund des großen Interesses sind bereits alle Tickets vergriffen. Wer trotzdem einen Einblick in das Bauprojekt gewinnen möchte, kann im Besucherzentrum aktuelle Aufnahmen vom Kopfbau West/Tower THF auf der Videoleinwand sehen.

Organisatorische Hinweise:

  • Anmeldung erfolgt per E-Mail an: check-in@thf-berlin.de
  • Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen pro Führung begrenzt.
  • Alle angemeldeten Personen erhalten eine Bestätigung ihrer Anmeldung per E-Mail sowie die Informationen zum Start der Führungen.
  • Während der Baustellenführung besteht Maskenpflicht.
  • Die Führungen sind nicht barrierefrei.
  • Die Touren führen bis auf das Dach des Gebäudes. Ein Fahrstuhl ist nicht vorhanden. Eine gute Grundkondition sollte für den Aufstieg vorhanden sein.
  • Festes Schuhwerk ist für die Begehung erforderlich.
  • Vor Ort gelten Sicherheits- und Hygienebestimmungen. Hierfür stellen wir Helme sowie Desinfektionsmittel bereit.

Unser Tipp:

Der Tag der Architektur findet am 27. und 28. Juni 2020 deutschlandweit statt. Das gesamte Veranstaltungsangebot des Architekurwochenendes in Berlin finden Sie in der Programmübersicht.

 

 

Das Vorhaben wird durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“ gefördert. Darüber hinaus ermöglicht das Abgeordnetenhaus von Berlin mit SIWA (Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt) die Baumaßnahme.