Das historische Archiv Flughafen Tempelhof – Einblicke in eine Blackbox

 

Im Westflügel des Flughafengebäudes befindet sich auf sieben Räume verteilt ein beeindruckender historischer Schatz: das Archiv des Flughafens, das 100 Jahre wechselhafte und ereignisreiche Geschichte abbildet. Dort finden sich Fotografien, Bauzeichnungen und Briefwechsel vielfältiger Urheber – Berliner Flughafengesellschaft, NS-Bauleitung und US Air Force.

Eine Generationenaufgabe

Seit 2021 koordiniert Dr. Sina Keesser für die Tempelhof Projekt GmbH die aufwendige Erfassung und Digitalisierung dieses Bestandes. Am 23. März 2022 wurde die studierte Architektin von Jutta Heim-Wenzler (Tempelhof Projekt GmbH) und Professor Andreas Nachama im Besucherzentrum CHECK-IN begrüßt, um einen Einblick in ihre Arbeit und das Archiv zu gewähren. In ihrem Vortrag zeigte sie die Herausforderungen im Umgang mit dem diversen Bestand auf und führte das Publikum entlang der Archivalien durch die Geschichte des Flughafengebäudes. Dabei verwies Dr. Keesser insbesondere auf die Bedeutung dieser historischen Sammlung für die Zukunft des Flughafens: Die heutige Arbeit am Monumentalbau würde ohne das Archiv wichtiger Grundlagen über dessen Entstehung entbehren.

„Angesichts des langen Weges, den die Archivalien über die Jahrzehnte zurückgelegt haben, ist es bemerkenswert, dass so viele von ihnen die Zeit überdauert haben.“ - Dr. Sina Keesser (Tempelhof Projekt GmbH)

In der anschließenden Diskussion diskutierte die Referentin mit Professor Nachama und dem Publikum das Potential und die Zukunft des Archivs. Wie sehr das Archiv eine historische „Schatztruhe“ ist, konnten die Besucherinnen und Besucher sogar selbst nachvollziehen: Kuratiert von Dr. Keesser, präsentierte die Tempelhof Projekt GmbH eine Auswahl besonderer Archivalien im Besucherzentrum.

Die Veranstaltung zum Nachhören


⦿ Einleitung
⦿ Fachvortrag (ab 16:08:00)
⦿ Diskussion (ab 1:01:07)

Bildergalerie