Neues Leitsystem für bessere Orientierung

Das monumentale Gebäude des ehemaligen Flughafens Tempelhof zählt zu den größten Bauwerken weltweit: Sieben Hangars, 13 Türme und über ein Dutzend Gebäudeteile erstrecken sich auf über einen Kilometer Länge und machen es Besuchern mitunter schwer, sich auf dem Gelände zurechtzufinden.

Ein neues Wegeleitsystem sorgt nun für bessere Orientierung. Die zahlreichen Besucher, die jedes Jahr hierherkommen, um sich das Wahrzeichen anzuschauen oder an Führungen teilzunehmen, werden davon profitieren. Ebenso die hier ansässigen Mieter, deren Gäste und Dienstleister sowie perspektivisch auch wieder Besucher der Konzerte, Messen und sonstigen Veranstaltungen auf dem Gelände.

Im September 2016 fiel der Startschuss für die Bauarbeiten; bis Ende des Jahres wird das neue System mit 177 Infotafeln, Richtungsweisern und Tafeln komplett installiert sein. Die vorhandene Ausschilderung, die aus verschiedenen zeitlichen Perioden stammt, wird hierbei – nach Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden – größtenteils gegen einheitliche Elemente ersetzt.

Das Vorhaben wird aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) – Investitionsvorhaben Tourismus sowie aus Mittel des Landes Berlin gefördert.

Bei der Systemkonzeption und Schilderauswahl kamen wirtschaftliche Gesichtspunkten genauso zum Tragen wie Aspekte des Denkmalschutzes und der Barrierefreiheit. Das modular aufgebaute System kann mit der weiteren Umnutzung des Flughafens mitwachsen.