social return Stiftung

Mit der offenen Jugendeinrichtung "Die Fliegerwerkstatt" hat die social return Stiftung einen Ort geschaffen, an dem Jugendliche unterschiedlichster Nationen und Herkunft sich in handwerklichen und technischen Projekten ausprobieren können und soziales Miteinander leben.

In realitätsnahen Projekten rund um das Thema Fliegen lernen die Teilnehmer mit unterschiedlichen Werkzeugen und Maschinen verschiedene Materialien, wie Holz, Metall und Kunststoff zu bearbeiten.
Neben dem Schwerpunkt auf Handwerk und Technik gehören in der Fliegerwerkstatt auch sportlicher Ausgleich, Kochen und gemeinsames Miteinander zum Alltag. Auf 1300 qm bietet die Fliegerwerkstatt im Hof 1 des Flughafengebäudes Erfahrungsraum für persönliche Entwicklung – im beruflichen wie im sozialen Sinne. Unterstützt werden sie durch zwei Werk- und Sozialpädagogen sowie ehrenamtliche Mitarbeiter aus der Industrie.

Mit dem Bau des ersten vollfunktionsfähigen Flugsimulators, der aus einem Original-Cockpit einer Boeing-737 gebaut wurde, ist ein einzigartiges Projekt in Zusammenarbeit mit Ingenieuren aus der Luftfahrt geglückt, das Jugendlichen die Chance gegeben hat, mehr als 20 Berufsfelder kennenzulernen. Für interessierte Jugendliche schließt sich die Ausbildung zum Instructor und Piloten an, um den Simulator bedienen und fliegen zu können. Auch Interessierte aus Unternehmen und Behörden können abheben. Die Werkstatt bietet dafür Workshops an, gern einfach mal nachfragen.