Fazit der Ideensammlungen

Zeitnah einen Ermöglichungsraum schaffen durch

  • die Öffnung von Gebäudeteilen wie z.B. H2rund, G2 und K2, incl. der Innenhöfe zur vielfältigen Nutzung
  • Einrichtung einer attraktiven Anlaufstelle mit Rauminformation, Co-Working und Co-living-Space, Café und einer kooperativen und zukunftsorientierten Veranstaltungsreihe sowie Installation einer zugänglichen und offenen Supportstruktur (Maker-Ansatz) in Form von Werkstätten
  • Schaffung einer Kooperationsstelle für Expert*innen zur zukunftsweisenden und nachhaltigen Nutzung und Sanierung nach Lebenszyklus- und Kreislaufwirtschaft des Areals Tempelhof (Ziel: bezahlbarer Raum / gemeinwohlorientiert)
  • Beförderung von Wissenstransfer und Kooperationen

Schaffung einer Atmosphäre der Ermöglichung

Etwas einmaliges, was es so nicht gibt!

Aufgeschlossen sein / open mindness

Geschichte Raum geben.

Machen lassen!