Tempelhofer Wald

Am 23. August 2019 startete das Projekt Tempelhofer Wald im und auf dem Gebäude des Flughafen Tempelhof. Zwischen Kunst und Partizipation wagte MicaMoca unter Mitwirkung zahlreicher Künstler, Urbanisten und Aktivisten die Utopie des Tempelhofer Waldes.

 

 

Auftakt bildete das Kolloquium “Creating Space. Wie können neue Räume für Kunst und Kultur in Berlin geschaffen werden?” Teil des Kolloquiums waren Bustouren zu Projekten in Berlin, die mitten in partizipativen Entwicklungsprozessen stecken.
Ein weiterer Bestandteil des Projektes waren Vorträge, Podiumsdiskussionen und Gespräche mit breit gefächerten Themen wie "gute Stadträume", "Identität und Stadtgesellschaft" und "Stadt verwalten bedeutet Stadt gestalten".

Zudem gab es Exkursionen mit künstlerischen Interventionen durch den Bauch des Flughafengebäudes, in den Turm 5, zur Kommandozentrale und zur Gepäckabfertigung geben.

Den besonderen Höhepunkt des Projektes Tempelhofer Wald bildet dann am 14. September ein gemeinsames Mahl, das 1.000 Bürger*innen im Hangar 7 des Flughafens Tempelhof zusammenbrachte: das Mahl im Tempelhofer Wald.

Die Veranstaltungsreihe endete am 15. September 2019.

Das Projekt Tempelhofer Wald wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Es wurde in Kooperation mit der Tempelhof Projekt GmbH und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen umgesetzt: www.tempelhoferwald.berlin