Führungen zum Tower am Tag der Städtebauförderung

Am 21.05.2016 bot sich die seltene Gelegenheit, den Tower des ehemaligen Flughafens Tempelhof zu besichtigen und hierbei Einblick in die Vergangenheit und Zukunft dieses besonderen Ortes zu gewinnen. Das Interesse war groß – innerhalb weniger Stunden waren alle Tower-Führungen, die exklusiv anlässlich des Tags der Städtebauförderung stattfanden, ausgebucht.

Bis 2019 wird der Kopfbau West des Flughafengebäudes am Tempelhofer Damm im Rahmen des Projekts „Tower THF“ barrierefrei für Besucher zugänglich und damit ein wichtiger Schritt zur Öffnung des stillgelegten Airports getan. Das markante Treppenhaus wird hierdurch begehbar, ebenso das Dach mit dem verglasten ehemaligen Tower. Hier bietet sich der 360°-Blick über Berlin und die Weite des Tempelhofer Feldes, der früher nur den Fluglotsen vergönnt war.

Der Umbau des Bauteils erfolgt auf der Grundlage des Denkmalpflegeplans und hat Modellcharakter für den Umgang mit Baukultur und Denkmalpflege. Das Vorhaben wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ als Premium-Projekt ausgezeichnet und wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit 4 Mio. € gefördert. Das Land Berlin unterstützt es mit 2 Mio. € und stellt die erforderlichen Projektmittel zur Verfügung.

Ziel des Projekts „Tower THF“ ist es, die städtebauliche Einbindung des Gebäudes in die Stadt erfahrbar zu machen. Dazu zählen die nur von den Kopfbauten aus sichtbaren Verbindungen zum nahegelegenen Kreuzberg mit dem Viktoriadenkmal und der im Dritten Reich geplanten Nord-Süd-Achse der „Reichshauptstadt Germania“, deren Teil der Flughafen Tempelhof hätte werden sollen. Insbesondere aber sollen Struktur und Anbindung an die benachbarten Quartiere und die Innenstadtsilhouette gut sichtbar werden.

Eine nächste Gelegenheit zur Besichtigung des Towers bietet sich am Tag des offenen Denkmals am 11. September 2016. Führungen durch viele weitere eindrucksvolle Bereiche des größten Baudenkmals Europas finden weiterhin täglich statt.