Bücherei für Flüchtlinge eröffnet

Als Teil des Begegnungscafès im Hangar 1, wurde Ende April 2016 die "Asylothek" eröffnet. Hier können die Geflüchteten in einer Art Bücherei lesen, Filme gucken, basteln, Theater spielen oder Musik machen. Bücher können vor Ort gelesen oder ausgeliehen werden.

Der Initiator Günter Reichert eröffnete bereits 2012 die erste Asylothek in einer Nürnberger Gemeinschaftsunterkunft. Mittlerweile gibt es 76 Asylotheken in ganz Deutschland.


Das Flughafengebäude steht unter Denkmalschutz. Um bauliche Veränderungen in den Flächen zu vermeiden, wurde vom Berliner Atelier 36 ein variables Regalsystem entwickelt. Es besteht aus sechs Bücherkuben auf Rädern, die sich zusammenschieben lassen. Die Rückseiten können als Ausstellungsfläche genutzt werden kann.

Die Asylothek wurde gemeinsam mit den Bewohnern der Flüchtlingsnotunterkunft aufgebaut.