Arbeitsgremium

 

Im Sommer 2018 wurde ein neunköpfiges Arbeitsgremium gebildet, um den Beteiligungsprozess zu begleiten. Das Arbeitsgremium bestand aus sechs Bürgerinnen und Bürgern und jeweils einem Vertreter/einer Vertreterin des Senats, der Tempelhof Projekt GmbH und des Beirats.

Die Aufgabe

Die Aufgabe des Gremiums war die Gestaltung eines partizipativen Prozesses, der eine breite, transparente und integrative öffentliche Beteiligung an der Nachnutzungskonzeption des Flughafens gewährleistet. Ziel war es, bis Ende 2019 unterschiedliche Formate durchzuführen, die es ermöglichen, alle relevanten Zielgruppen in den Prozess einzubeziehen, um letztendlich Leitlinien für die Gebäudeentwicklung zu entwickeln.

Der Prozess

Zwischen Juni 2018 und April 2019 fanden insgesamt 16 Sitzungen des Arbeitsgremiums statt sowie eine öffentliche Veranstaltung im Flughafenrestaurant mit begleitender Online-Beteiligung (mein.berlin.de). Im Laufe des Prozesses wurden die politischen Unklarheiten deutlich. Zwar konnten die Leitlinien für die Gebäudeentwicklung nicht, wie original geplant, entwickelt werden, jedoch kristallisierten sich Diskussionsthemen (Vorbereitung der Leitlinien), die in Zukunft wichtige Punkte für einen öffentlichen Diskurs abzeichnen.

Reflektion und Empfehlungen

Im September 2019 fand ein Reflexions-Workshop des Arbeitsgremiums statt. Ziel des Workshops war es, die Arbeit des Arbeitsgremiums zu reflektieren und abschließend Empfehlungen für die Fortsetzung der Beteiligung zu formulieren, die an die Politik weitergeleitet werden. In der Dokumentation sind die zentralen Ergebnisse des Workshops aufbereitet.

 

Arbeitsgremium – Mitglieder

Mitglied Stellvertreter/-in
Frank, Annemieke Hanske, Juliane
Jakubczyk, Miron Daniel Palmetshofer, Walter
Agthe, Heike Schmidt, Anne
Link, Mathias Wilhelm, Michael
Saddei, Mona Groh, Adriana
Vornhusen, Christoph Gutzeit, Jean-Pierre
Weiser, Helge Lippmann, Holger
Weber-Newth, Francesca Sonnenburg, Johanna
De Klerk, Eva (tbc.)