Historische Vermittlung – Ansätze und Herausforderungen

19.04.2023 | 19:00 Uhr

Besucherzentrum CHECK-IN // Veranstaltung ist kostenfrei

Wer sich durch Berlin bewegt kennt sie: Gedenkstätten, Museen, Stolpersteine, Podcasts, Erinnerungstafeln, Monumente, Gedenkzeichen. Doch wer erinnert an wen oder was und in welchem Umfang? Experten aus der historischen Bildung und Vermittlung diskutieren bei THFxGESCHICHTE über aktuelle Ansätze und Herausforderungen.

Dabei steht immer wieder die Frage im Raum, wer eigentlich an wen oder was und in welchem Umfang erinnert – und erinnern soll. Das Gedenken ist schließlich genauso umkämpft wie die Geschichte selbst. Historische Bildungseinrichtungen stehen fortwährend vor der Aufgabe, sich in diesen Diskursen zu verorten und sie mitzugestalten. Sie machen Geschichte sichtbar und schlagen die Brücke zwischen Wissenschaft und Gesellschaft.

Am 19. April stellen Diana Dressel (Jüdisches Museum Berlin), Nora Hogrefe (Aktives Museum) und Veit Lehmann (AlliiertenMuseum) aktuelle Ansätze der historischen Bildung und Vermittlung vor. Im Rahmen von THFxGESCHICHTE sprechen sie über die Aufgabe, Geschichte erfahrbar zu gestalten, und welche Herausforderungen dabei bestehen.

Datum

19.04.2023 - 19:00 Uhr bis 19.04.2023 - 21:00 Uhr

Einleitung: Anna Lena Joisten (Tempelhof Projekt GmbH)

Moderation: Professor Dr. Andreas Nachama

Referenten:

  • Diana Dressel (Leitung der Bildungsabteilung des Jüdischen Museums Berlin)
  • Nora Hogrefe (Leitung der Koordinierungsstelle Historische Stadtmarkierungen am Aktiven Museum)
  • Veit Lehmann (Bildung und Vermittlung am AlliiertenMuseum)

 

Hier kostenlos anmelden

Veranstaltungsort

Besucherzentrum CHECK-IN
Platz der Luftbrücke 5, C2
12101 Berlin

Organisator/Ansprechpartner

zurück zur Übersicht