Buchpremiere: „Berlin. Das Rom der Zeitgeschichte“

20.03.2024 | 19:00 Uhr

// Veranstaltung ist kostenfrei

Datum

20.03.2024 - 19:00 Uhr bis 20.03.2024 - 21:00 Uhr

Buchpremiere enthüllt die vielschichtige Geschichte Berlins

Berlin - Eine Stadt in der sich Geschichte und Gegenwart unauflöslich vermischen. Dies war das zentrale Thema, das am 20. März 2024 im Besucherzentrum CHECK-IN im Rahmen der Buchpremiere von "Berlin: Das Rom der Zeitgeschichte" aufgegriffen wurde. Buchautor Hanno Hochmuth, renommierte Forscher des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung in Potsdam und der Freien Universität Berlin, bot den Besucher:innen eine faszinierende Reise durch die Straßen und Plätze Berlins geboten.

Die Veranstaltung begann mit einer herzlichen Begrüßung durch Anna Lena Joisten von der Tempelhof Projekt GmbH und Prof. Dr. Frank Bösch vom Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung. Der Buchautor Hanno Hochmuth präsentierte daraufhin sein Werk mit Leidenschaft und tiefgreifendem Wissen. Als langjähriger Mitarbeiter des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung hat er nicht nur die Geschichte Berlins erforscht, sondern auch gelebt und erlebt.

Das Buch selbst besticht durch seine topografische und fotografische Erzählkunst, das Berlin anhand von 51 sorgfältig ausgewählten Erinnerungsorten im 20. Jahrhundert darstellt. Von der glorreichen Vergangenheit bis zu den Schrecken des Zweiten Weltkriegs und der Teilung der Stadt bietet das Werk einen einzigartigen Einblick in die vielschichtige Geschichte dieser pulsierenden Metropole.

Moderiert von der bekannten Berliner Schriftstellerin und Hörfunkjournalistin Marion Brasch, entwickelte sich im Verlauf des Abends ein lebhaftes Gespräch zwischen ihr und Hochmuth, das verschiedene Perspektiven auf Berlin aus Ost- und Westsicht beleuchtete. Sie diskutierten nicht nur die historischen Ereignisse und Orte, sondern auch die tieferen Bedeutungen und Implikationen hinter den Geschichten, die diese Orte erzählen.

Besonders hervorgehoben wurde das Kapitel über den Flughafen Tempelhof, ein Symbol der Berliner Stadtgeschichte. Das Gespräch zwischen Hochmuth und Brasch enthüllte die vielschichtige Bedeutung dieses Ortes und seiner Umgebung. Von seiner Rolle während der Berliner Luftbrücke bis zu seiner heutigen Nutzung spiegelt dieser Ort die Höhen und Tiefen der deutschen Geschichte wider.

Während des Abends wurden auch andere bedeutende Orte in Berlin angesprochen, darunter der jüdische Friedhof in Weißensee und das Humboldtforum. Diese Diskussionen zeigten die Breite und Tiefe der Geschichte Berlins sowie die kontinuierliche Debatte über ihre Interpretation und Bedeutung.

Insgesamt war die Buchpremiere von "Berlin: Das Rom der Zeitgeschichte" nicht nur unterhaltend, sondern auch eine Aufforderung zur Reflexion über die Gegenwart und die Zukunft dieser faszinierenden Stadt. Die Veranstaltung endete mit einem Appell an die Besucher, sich aktiv an der weiteren Erforschung und Diskussion der Berliner Geschichte zu beteiligen.

zurück zur Übersicht