GUTE AUSSICHTEN!

Sowohl für die Ertüchtigung der Hangarflächen zur Versammlungsstätte, die Entwicklung des ehemaligen Offiziershotels im Gebäudeteil H2rund zum Innovationszentrum der Kreativwirtschaft als auch zum Ausbau marktgerechter Büroflächen für moderne Arbeitswelten, hat der Senat von Berlin Mittel aus dem Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt in Höhe von 131.9 Mio. Euro in Aussicht gestellt.

Neben den Projekten Tower THF, Geschichtsgalerie auf dem Dach, Besucherzentrum am Haupteingang,  Neugestaltung des Ehrenhofes und des Platzes der Luftbrücke und der geplanten Ansiedlung des AlliiertenMuseums werden nun weitere Projekte in der Planung und Umsetzung beschleunigt umgesetzt.

Mehr Sicherheit und Komfort für Veranstaltungen in den Hangars

Im ehemaligen Offiziershotel (Gebäudeteil H2rund) entstehen Flächen für  Kreativunternehmen, Künstler, Kulturschaffende – sie werden künftig den Geist des Standortes prägen und inspirierende Angebote schaffen.

Mehr Sicherheit und Komfort für Veranstaltungen in den Hangars

Ertüchtigung zur Versammlungsstätte (Hangars 1-6) In den kommenden Jahren werden schrittweise die Qualifizierungsmaßnahmen für die dauerhafte Versammlungsstätte umgesetzt. Sie bilden die Grundlage für die Ausstattung der Hangarflächen mit moderner Infrastruktur, barrierefreier Zugänglichkeit und Sicherheitskonzepten zur Durchführung von Großveranstaltungen im Herzen der Stadt. Das stützenfrei überdachte Vorfeld mit 19.000 m“, das betonierte Vorfeld mit 236.000m² und die historische Kulisse sind im Zusammenspiel mit den Hangars eine europaweite Einmaligkeit für internationale Veranstaltungen.

Moderne Arbeitswelt THF

Im Gebäudeteil A1 entstehen marktgerechte Flächen für die Ansiedlung moderner Arbeitswelten sowie Tagungsflächen. Mit der stufenweisen Grundinstandsetzung und dem Ausbau des Bauteils entstehen in den Ebenen hochwertige Büroflächen, die durch die zugehörigen Treppentürme erschlossen werden. Zusätzlich entstehen in der darunter liegende Rollfeldebene und im Transitgang Tagungsflächen sowie Raum für  Großveranstaltungen.

Die Tempelhof Projekt GmbH bewahrt und entwickelt das Flughafengebäude zu einem kreativen Inkubator in der Stadt. Hier soll ein Experimentierort und neues Stadtquartier für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft entstehen: ein Areal voller spannender Ideen, mit Raum zum Arbeiten und Ausprobieren, Platz für einzigartige Events und Adresse kreativer, innovativer und gastronomischer Angebote.

Seit Einstellung des Flugbetriebs wird das Gebäude parallel zu den umfangreichen Sanierungsmaßnahmen als Standort für Unternehmen sowie als international etablierte Event-Location genutzt. Das Gebäude verfügt über insgesamt 205.000 m² vermietbarer Fläche. Hiervon werden derzeit 76.500 m² für Büros, Gewerbeflächen und Lager verwendet, während 128.500 m² als Flächenpotenzial für Entwicklung und Nutzung zur Verfügung stehen.